20. September 2019

1:11 Uhr, prooost!

Die Telefonanschlussgeschichte des Vereins nimmt langsam humoristische Züge an. Nach einem Anruf bei dem großen Telekommunikationsanbieter mit der markenrechtlich geschützten Farbe steht nun fest, sie bestehen darauf, dass unsere Dose am Hausanschluss einer unbeteiligten Privatperson auf der gegenüberliegenden Straßenseite angeschlossen ist. Wir haben das so weitergegeben und freuen uns auf den Technikertermin. Das wird bestimmt lustig.

Ich habe gerade eine ganze Tüte Lachgummis gegessen. Jetzt grummelt der Magen ein wenig, aber ich denke, das war es wert.

Warum werden Männer mit dem Alter immer sturer? Wir mussten heute einen recht schweren Arbeitstisch zwei Stockwerke runter tragen. Der Vater ließ sich nach der ersten Treppe nur mit Gewalt dazu nötigen, mich vorne tragen zu lassen. Früher war das gar kein Thema, allein schon weil ich ein gutes Stück größer bin und das nunmal Vorteile hat.

Ihr erinnert euch an Altenstadt, das Dorf, in dem SPD, CDU und FDP einen »immer korrekten« NPD-Nazi zum Ortsvorsteher gewählt hatten? Ich schrieb in einem früheren Eintrag, der wäre abgewählt. Das muss ich richtigstellen. Das Verfahren läuft, am 1. Oktober soll er abgewählt werden.

Quelle: Twitter (@ulfposh)

Wo wir gerade bei Richtigstellungen sind: Ulf Poschardt, der hässliche Zwilling von Julian Reichelt, hatte aller Wahrscheinlichkeit nach bewusst mit Lügen gegen Herbert Grönemeyer gehetzt. Das ist jetzt erstmal keine Meldung wert, wir Reden ja über das Geschlecht Springer. Allerdings fand Grönemeyer das wohl nicht so nett, also wurde Poschardt zu einer Richtigstellung genötigt. Und das ist schon eine Meldung wert. Daumen hoch, Herbert!

Ansonsten gehörte der Tag Renate Künast, die sich nach einem Urteil des LG Berlin u.a. »Drecks Fotze« nennen lassen muss. Was der Laie unzweifelhaft als Beleidigung erkennen würde, ist für den versierten Juristen, der da den Vorsitz hatte, keineswegs justiziabel sondern eine Sachauseinandersetzung. Klingt absurd? Ich bin mir fast sicher, dass ich eine Beamtenbeleidigung begehen würde, würde ich im Rahmen der Sachauseinandersetzung mit dem Urteil zu dem Schluss kommen, der Richter wäre ein nazikuschelnder Rechtsverdreherarsch (die Beleidigungen gegen Künast kamen von rechts).

Social Media Gedöns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.