29. Dezember 2019 – 3. Januar 2020

14:14 – nächster Versuch. Der Dezember ist ja so oder so schon der Höllenmonat, wenn dann noch Umbau und Umzug nicht ganz so flott wie geplant laufen (sehr diplomatisch ausgedrückt, hier ist immer noch Baustelle), bricht halt alles zusammen. In Erwartung der letzten Episode weihnachtlicher Verwandtschaftsbesuche ziehe ich mal Resümée. Ab jetzt sollte wieder mehr Zeit für die wichtigen Dinge des Lebens (Lesen und Schreiben) sein, noch lange keine Normalität, aber immerhin fällt der Weihnachtsstress jetzt weg.

3:40 – sechs Tage später, nächster Versuch. Läuft ja so richtig gut an. Für einen ganzen Absatz hat die angenommene neue Ruhe gereicht. Das macht Mut für die nähere Zukunft.

Immerhin, die angehäufte Arbeit auf den Buchportalen ist jetzt mal so gut wie erledigt. Zwei angestaute Rezensionen sind auch fertig. Es geht also wirklich aufwärts. Hier ist zwar immer noch halbes Chaos, aber so langsam wird es handlebar. Nach mehr als einem Monat ist das schon ein bemerkenswerter Fortschritt.

Was in der Zwischenzeit alles passiert ist, ging größtenteils an mir vorbei. Jedenfalls kriege ich nicht mehr geordnet, was überhaupt in die Zwischenzeit fiel. Die SPD hat ne neue Doppelspitze. Eine sozialdemokratische. Scholz wurde tatsächlich düpiert. Ich kann es immer noch nicht fassen. Bezeichnenderweise funktioniert die Arbeit der Regierung trotzdem noch besser, als zu den Zeiten, in denen die CSU ihren Kopf gegen die Wand geschlagen hat. Und das, wo doch schon das Ende der GroKo nebst Kommunismusszenarien geblökt wurden. Tja…

Andi Scheuer, der wahrscheinlich offen kriminellste Minister, den das vereinte Deutschland je erleben durfte (die CDU-Spendenaffäre war ja nicht wirklich offen), ist immer noch im Amt und man fragt sich langsam, was hier eigentlich nicht mehr stimmt. Das Wort ›Bananenrepublik‹ drängt sich mehr und mehr auf. Immerhin, ich glaube, die Opposition hat einen Untersuchungsausschuss durchgesetzt.

A propos Untersuchungsausschuss. Unsere Ex-Verteidigungsministerin – jetzt Kommissionspräsidentin der EU – vdL hat ja auch sowas am Hals. Man erinnert sich dunkel, McKinsey und sie hatten ein besonders liebevolles Verhältnis. Besagter UA wollte nun die Daten von Uschis damaligem Diensthandy einsehen, worauf das Verteidigungsministerium betrübt antwortete, das wäre nach ihrem Ausscheiden als Ministerin natürlich gewiped worden. Blöd nur, dass der UA da wohl schon eingesetzt war. Unter normalen Umständen würde man das Beweismittelvernichtung zur Tatverschleierung nennen, aber… Bananenrepublik.

Ich bin jetzt 1kg Tee nicht mehr im Norden gewesen und das ist deutlich länger, als gut für mein Seelenleben ist! Nur fürs Protokoll.

Ach ja, der WDR hatte in einem satirischen Lied die im Hühnerstall motorradfahrende Oma zur »Umweltsau« gemacht. Die rechtsextreme Ecke sprang darauf an und eröffnete einen Shitstorm. Darauf sprang natürlich die rechtskonservative Mitte (aka. Unionswahlvolk) an. Der Shitstorm explodierte. Willfährig intervenierte WDR-Intendant Tom Buhrow, der Song wurde aus dem Netz genommen, man entblödete sich nicht, sich implizit vom Urheber zu distanzieren – natürlich ohne sich in der Folge von der Distanzierung zu distanzieren. Gegenwind ohne Ende – zurecht! Wenn der ÖRR anfängt, sich seine Satire vom rechten Rand diktieren zu lassen, während gleichzeitig Dieter Nuhr den rechten Rand ›satirisch‹ im Hauptprogramm dauerbedienen darf, stimmt was gewaltig nicht.

Kurz danach, die Sache war noch heiß, veröffentlichte Richard Gutjahr, der bemerkenswert lange Jahre als sog. freier Fester für den BR gearbeitet hat, einen offenen Brief an dessen Intendanten zu seiner Trennung vom BR zum 1. Januar. Darin beschreibt er unfassbare Gleichgültigkeit gegenüber den Bedrohungen, unter denen er und seine Familie seit Jahren leiden. Es passt alles so schrecklich gut zusammen und es ist ein Armutszeugnis für den ÖRR. Es lohnt sich übrigens, den offenen Brief zu lesen. Wirklich.

Ansonsten gehörte der Tag den USA. Die töteten in einer militärischen Aktion gestern den höchsten iranischen Militär, als er sich gerade im Irak aufhielt. Trump zündelt wieder und es ist nicht wirklich unwahrscheinlich, dass er es diesmal zu weit getrieben hat. Der Iran kündigt Vergeltungsmaßnahmen an, wie die genau aussehen werden, ist noch völlig ungewiss. Die US-Politik ist jedenfalls auf demokratischer Seite empört, zumal das Ganze wieder mal ein Alleingang war. Man darf deutlich gespannter sein, als man möchte…

Social Media Gedöns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.