10. Februar 2020

2:24 – Sabine tobt sich immer noch aus. Wenigstens nicht mehr so stark wie letzte Nacht. Und letzte Nacht war auch nicht so schlimm wie Lothar letztes Jahr. Kein Einsatz hier, das ist schon mal was. An unserer Poolabdeckung hat’s mal wieder ein Segment zerstört – hat ja irgendwie Tradition. 1992 beim Faschingssturm hatten wir sie gerade neu, direkt komplett zerstört (weil das System keine Sturmsicherung vorsah – echt durchdacht). Dann lag sie rum, irgendwann kamen neue Plexiglasplatten. Kaum waren die eingebaut, kam der Winter. Schnee drauf, Sonne, eine Seite schmilzt ab, kalte Nacht, andere Seite gefriert, Gewicht, zack, alles wieder zerstört. Letztes Jahr wurde sie dann endlich wieder gemacht und nu hat Sabine ein Segment zerbrochen. Man könnte langsam auf die Idee kommen, das System sei einfach undurchdachter Mist und es einfach bleiben lassen. Aber nee …

Wie ich heute Abend zufällig festgestellt habe, hat Sat1 Big Brother wieder aus der Mottenkiste geholt. Also das Echte, mit ›normalen Leuten‹. Das Konzept wurde natürlich ins Heute gebracht. Alles basiert jetzt auf dem individuellen Wert jedes Bewohners, der von den Zuschauern per App ständig im 5-Sterne-System bewertet wird. Hat ein bisschen was von Black Mirror. Da wird’s auch nicht sympathischer, wenn ein pseudowissenschaftlicher Hintergrund dazu gedichtet wird (»Wir wollen wissen, was macht das mit den Teilnehmern?«). Aber das ist wohl die logische Entwicklung. Gefallen muss das nicht.

Ich bin übrigens Profi im Steuer-ID verlegen. Braucht man ja auch nur alle 100 Jahre.

Ab Freitag bin ich eine Woche alleine im Haus. Dürfte gerne länger dauern. Ich hab’s so nötig, endlich mal wieder meine Ruhe zu haben. So gern ich die Familie hab, dieses ständig hüpft wer durch meine Wohnung ist nicht wirklich meine Wohlfühlzone. Und der Ton, der hier regelmäßig herrscht, weil alle wegen irgendwas gestresst sind, schon gar nicht.

Ansonsten gehörte der Tag AKK. Die hat heute bekannt gegeben, nicht für die Kanzlerschaft zu kandidieren. Was in der CDU so viel bedeutet, wie sie zieht sich zurück. Vorsitz geht dann ja implizit nicht mehr. Wer hätte es gedacht, die Parteirechten und Neolibs springen sofort aus ihren Löchern. Das wird noch ganz schön eklig. Der einzige Name, der aktuell fällt und mit dem kein Horrorszenario verbunden ist, ist wohl Laschet. Aber der wollte es sich ja schon bei der letzten PV-Wahl nicht antun. Und ich versteh ihn sogar. Was die Neolibs um Merz und die Nazikuschler (bestenfalls) um die sog. Werteunion gerade abziehen und welche Macht sie damit generieren, ist wirklich erschreckend. Die SPD wäre gut beraten, frühzeitig ihr Verhältnis zu der Linken auf Bundesebene zu überdenken. Das könnte schnell wichtig werden. Wenigstens gibt’s mit Esken und Walter-Borjans erstmals realistische Hoffnung, dass das endlich passiert.

Social Media Gedöns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.