29. Februar – 2. März 2020

18:38 – ich bin so müde. Hier in der Rumpelkammer herrscht ja schon wieder relative Stille. Ich hätte in der letzten Zeit über so viel schreiben wollen, aber ich bin so müde. Man kann sich den Mund fusselig reden, es ändert ja doch nix. Scheint der Zeitgeist zu sein. Kein Zeitgeist, mit dem ich besonders kompatibel wäre.

Nehmen wir das Coronavirus, weil es gerade die Schlagzeilen bestimmt. Letzte Nacht ist es in Mittelhessen angekommen, weit muss es bis hierher also nicht mehr reisen. Im Netz wie privat macht man sich über Hamsterkäufe lustig. Jetzt sind da sicherlich übertriebene Panikkäufer dabei, es könnte aber auch andere Gründe haben, dass manche Supermarktregale leer sind. Was für den gediegenen Hausbesitzer mit ständig gefüllter Vorratskammer scheinbar schwer begreiflich ist, es gibt auch Menschen, die in Wohnungen leben, in denen sie vielleicht keine Vorratskammer haben. Die können die staatlich empfohlene 2-Wochen-Notbevorratung (die absolut sinnvoll und überhaupt kein Zeichen von Staatsversagen ist) vielleicht nicht ständig lagern. Und die legen sich die jetzt, wo es akut zu werden scheint, halt so gut es geht an. Ja, das leert Regale und eigentlich ist das ziemlich vorausschauend. Wenn du nämlich von heute auf morgen in häusliche Quarantäne kommst und vielleicht nicht das riesige soziale Netz hast, hast du dann wenigstens das Versorgungsproblem nicht auch noch an der Backe. Und dass sich die Zahl häuslicher Quarantänefälle in nicht allzu ferner Zukunft erheblich steigern wird, steht für mich und viele Experten außer Frage. Es gibt sicher andere Überreaktionen über die man mehr den Kopf schütteln kann – ich denke mal an den privaten Desinfektionsfetisch oder das Bunkern von Atemmasken -, die Notbevorratung ist ausnahmsweise mal keine davon.

Nehmen wir den rechtsterroristischen Anschlag von Hanau und andere frische rechtsterroristische Enthüllungen (Teutonico / Gruppe S.). Während der Hanauer OB Kaminsky auf bemerkenswerte Weise alles richtig macht, sogar das Framing, das mit dem ewigen Geschwafel von Fremdenfeindlichkeit reproduziert wird, öffentlichkeitswirksam kritisierte, überbieten sich die Redaktionen wieder darin, der AfD eine Bühne für ihr absurdes Opfergetue zu geben. Keine Nachrichtensendung, in der Gauland nicht weinen durfte. Was soll das?! Es gibt keine Verpflichtung, diese Ottos, die nachweislich lügen, sobald sie ein Mikrofon entdecken, zu jedem noch so absurden Thema zu Wort kommen zu lassen. Das Einzige, was damit erreicht wird, ist die weitere Normalisierung ihrer absurden Positionen.

Nehmen wir in dem Zusammenhang gleich noch die CDU und ihr Führungsproblem. Die kriegt keine Distanz zur AfD, ihr Hufeisen wird sie sowieso nicht los und dann feiert man auch noch Neokapitalisten wie Merz. Was zum Teufel?! Der Mann redet einen absurden Scheiß und ist ganz offensichtlich das Schlimmste, was CDU und Land passieren könnte, trotzdem kriegt er für jeden Mist eine Bühne. Als ob man in den letzten 5 Jahren überhaupt nichts gelernt hätte.

Mittlerweile haben wir den 2. März und SARS-CoV-2 ist hier im Landkreis angekommen. Spannenderweise Donnerstagabend schon. Samstagmorgen freute sich das Gefahrenabwehrzentrum noch auf Facebook, dass es bislang keine Fälle gäbe. Läuft mal wieder bei uns.

Auch an anderer Stelle nervt mich das Ding. Die Eltern, insbesondere der störrische alte Herr, gehen mal wieder mit einer relativen Scheißegalstimmung an die Sache. Geschenkt, dass der alte Herr zu mehr als genug Risikogruppen für einen schweren Verlauf gehört. Das wäre ja noch seine Sache. Dass er aber nicht alleine im Haus wohnt oder in der Weltgeschichte rumspaziert und es vielleicht andere Menschen gibt, die aus den unterschiedlichsten Gründen keine Lust darauf haben, von ihm angesteckt zu werden, so weit denkt er gar nicht. Das wird noch ein paar nervige Diskussionen geben, wenn die Fallzahlen hier erstmal hoch gehen.

Die Faschisten von der Thüringer AfD haben Bernd Höcke zur Führer … äh Ministerpräsidentenwahl gegen Bodo Ramelow aufgestellt. Jetzt wartet alles gespannt, ob er mehr Stimmen als die AfD-eigenen bekommt …

Ansonsten gehörten die Tage der nächsten Geflüchtetenkrise an der griechisch-türkischen Grenze. Da zeigt die EU gerade wieder ihre hässliche Fratze und dass sie nichts aus 2015 gelernt hat. Es ist zum würgen.

Social Media Gedöns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.